Equipe Kölsche Klüngel
  2010 Rennen
 
Saisonfinale beim Münsterland Giro
Münster 03. Oktober 2010





















Kathi fährt beim Saisonabschluss in 3:11:02 auf Platz 3 der Damen-Wertung.
Auch in Münster siegt Kathi in der Altersklasse (3.Sieg in der Altersklasse hintereinander).


Den GermanCyclingCup 2010 beendet Kathi auf dem  Platz 6 der Damen-Wertung.
Der Sieg in der Altersklassse des GCC zeichnete sich schon im Frühling ab.

Unsere Trainingspartnerin Beate  (Team Sparkasse Cervelo) gewinnt sowohl das lange Rennen in Münster, als auch das GELBE TRIKOT des GCC.

Andreas lässt sich nicht stressen, und fährt ein lockeres Rennen.
Mit zahlreichen "LaOla-Wellen" feiert er mit den Zuschauern im Münsterland.

Auch die Saison 2010 haben wir ohne Sturz abgeschlossen !!!




unglaublich:
UCI - Journalisten-WM
in Lierde / Belgien

Samstag:
Kathi wird Weltmeisterin
im Einzelzeitfahren
Silber geht an Miriam Mandt (D), Bronze an Ilenia Lazzaro (I)

Sonntag:
Kathi wird Weltmeisterin
im Straßenrennen

Silber geht an Ilenia Lazzaro (I), Bronze an Christine Vardaros (USA)

Rund um die
Nürnberger Altstadt
Rennen des German Cycling Cup 20
10
Nürnberg 12. September 2010
 
oder 4x2 gleich ACHT
 

Kathi finished erneut auf Platz 2.
50m vor der Ziellinie wird Kathi von Trainingspartnerin Beate (Team Sparkasse Cervelo) überholt.
Ganze 3 sek. fehlen zum ersten Sieg in einen GCC-Rennen.
Es war schon das 4. Rennen in 2010, in dem Kathi auf Platz 2 landet.
Im GCC ist Kathi nun wieder unter den Top10, auf Platz 8.

Andreas ist wegen anhaltender Formkrise nicht in Nürnberg gestartet.


Rad am Ring
Rennen des German Cycling Cup 2010
Nürburgring 01.August 2010
Kathi haut einen raus und fährt in  5:15:00h über warme 150km,  Platz 5 in der  Damen-Wertung  sind der Lohn (leider gab es keine andere Starterin, in der Damen-Hauptklasse, die sich über die 150km der Nordschleife gequält hat).

Andreas war, in 2:40:00h, über die 3 Runden des 75er-Rennens unterwegs.
Das bedeutet Platz 162 bei den Herren, und Platz 56 in der AK.
Gemeinsam mit dem Sparkassen-Cervelo-Team hatten wir viel Spaß am Ring.
Kathi rangiert im GCC nun auf Platz 11, aber diese Rennserie wird langsam zur Farce. Pleiten, Pech und Pannen regieren dort.
 


Vattenfall Cyclassics
Hamburg und Umland 15. August 2010
größtes Jedermann-Rennen in Europa
Kathi fährt in der Königsdisziplin auf Rang 2 !!!


Fahrtzeit über 155km (157,2km) : 3:52:50 brutto. Arila Kaiser gewinnt das Rennen der Damen, in 3:51:45. Besonders toll ist der 102.Platz ges., also nur 100 Männer waren über 155km schneller als Kathi.


Da kann Andreas natürlich NICHT folgen, er fährt nach Speicherbruch bei km 45 leider nur eine 4:21h, und damit 5min. langsamer als 2009.
 




Tour de Hesselberg
Gerolfingen 08./09. August 2010


Einzelzeitfahren (Samstag):
Kathi auf Rang 8 (Platz 2 in der AK, hinter Simone vom Team Glatte Wade) in 19:07 min.
Andreas fährt in 19:13 min. auf Platz 101 (6 Sek. Zeit-Differenz)

Bergrennen / Massenstart auf den Hesselberg (Samstag):
Kathi auf Rang 4 (Platz 2 in der AK, hinter Simone vom Team Glatte Wade) in 12:13 min.
Andreas fährt in 14:58 min. auf Platz 84 (damit wird er Vorletzter !!!)


Zum Strassenrennen am Sonntag sind wir nicht angetreten.

 
4. Saisonrennen
NeuseeenClassics - Rund um die Braunkohle
Zwenkau 23. Mai 2010
 
Kathi fährt in 3:45:26 auf  Platz 4 der Damen-Wertung.
(Platz 2 in der Altersklasse, nur geschlagen von der Ges.-Siegerin Beate Zanner).
 
Im GermanCyclingCup 2010 ist Kathi nun wieder unter den Top Ten, sie rangiert auf dem  Platz 10 der Damen-Wertung.
In der Altersklassse bleibt Kathi in Führung.

Andreas finished in langsamen 4:07:08 (Platz 383 in der Ges.-Wertung, und Platz 129 in der AK), und freut über die ersten AK-Punkte im GermanCyclingCup 2010.

3. Saisonrennen
Rund um den Finanzplatz Eschborn Frankfurt
Frankfurt 01. Mai 2010


Unglaublich: Kathi hat das GELBE TRIKOT erobert.
Nach dem Rennen wurde sie als aktuell beste Jederfrau im GermanCyclingCup ausgezeichnet.
Zum Rennen:
Kathi fährt in der Regenschlacht von Frankfurt erneut aufs Stockerl.
Erneut Platz 2 in 2:52:42 !!! Siegerin wurde erneut Verena Weiser.









 
Andreas finished in 3:18:09 (Platz 925 in der Ges.-Wertung, und Platz 356 in der AK), und freut sich sofort über die guten Nachrichten die Uta&Thomas, direkt hinter der Ziellinie, überbringen.
 
2. Saisonrennen
Tour d´Energie von den Terrassen
Göttingen 25. April 2010

Wow !!!      Kathi fährt auf Stockerl (zum ersten Mal im GermanCyclingCup)
2. Platz der Ges.-Wertung, in 2h:14min:59sek. Sieg in der Altersklasse !!!


Die Erstplatzierten 2010 des Rennens:

Siegerin Verena Weiser vom Team Roeltgen, in 02:11:54

Kathi im Nutrixxion-Trikot

und Christina Wiegers für das Team Ruhr-Racing, in 02:16:05





Im GermanCyclingCup siehts es nun so aus:

1. Platz Christina Wiegers
2. Platz Birgit Rossberg (Roeltgen)
3. Platz Kathi










Andreas und Udo fahren gemeinsam ein tolles Rennen, beide kommen in 2:27h ins Ziel.

Rennen  – „Aus Sicht der Männer“
(Andreas berichtet in blau, Udo berichtet in rot)

Startaufstellung: Es ist toll gemeinsam mit Udo in der Startaufstellung zu stehen. Wir plaudern, und ich versuche eine mögliche Renn-Taktik zu formulieren – und schon ist Start.

Neutralisation: So viele Fahrer, gleich nach 50 Metern eine viel zu enge Kurve, toll, da fällt bestimmt einer. Aber irgendwie ist die Anspannung auch schön.

Die ersten Kilometer: o.K. es könnte schneller losgehen, aber wir kommen gut ins Rennen. Von hinten höre ich oft, „ja ich bin da“

Die enge Links-Kurve,  „oder“ versteuert: Zu schnell. Stärker steuern. Da liegt Sand, wenn du noch stärker steuerst, schmiert das Rad unter dir weg. Lass es, midler die Kurve ab, da ist Rasen, dahinter Acker. Ausklicken, über den Rasen und den Ackerrand holpern, hochschalten und wieder ins Feld zurück.

Abfahrt zur Weser: puh ist das schon wieder schnell, Udo fährt wie besprochen vor, ich versuche zu folgen. Sicher fahre ich schneller ab als sonst – vielleicht auch weil der Tacho defekt ist.

An der Weser: Und das soll Spaß machen? Ständig dieser hohe Puls? Es ist Sonntag, es ist warm, die Sonne scheint und ich fahre mir hier die Lunge aus dem Hals.

Anstieg Brahmwald: Wir fahren gut in den Berg hinein, zunächst überholen wir zahlreiche Fahrer. Dann wird das Tempo langsamer und fast alle anderen fahren etwa unsere Geschwindigkeit.

Udo wechselt immer wieder zwischen Passengen wo Wiegetritt gefahren wird, und Abschnitten wo wir im Sitzen kurbeln.

Die Wellen zwischen Brahmwald und Hoher Hagen : Wie wird es jetzt zum Hohen Hagen?

Meine Achillessehne plagt mich.

Der Anstieg zum Hohen Hagen : Toll auch den Hohen Hagen gemeinsam zu erklimmen, vom Campingplatz bis zum Gipfel kann sich Udo einige Meter absetzen, aber ich bleibe dran. Damit kann Udo als erster in die Abfahrt gehen.

Der Anstieg zum Hohen Hagen : Alles, nix, oder. Hier gebe ich 100 %. Komme mit letzter Kraft, aber erstaunlich gut, den Berg rauf. Das neue Rad, die neue Sitzposition….

Die Abfahrt von Hohen Hagen : Wie konnten die hier letztes Jahr stürzen? Hier ist nix, absolut nix. Und davor habe ich mich gefürchtet?

Unsere Gruppe Richtung Göttingen : Das müsste passen, ca. 40 Fahrer mit denen sollten wir nach Göttingen rasen, eine Frau mittendrin, Ricarda W. vom Team-Röltgen.

Andreas lässt abreißen (ca.11 km vor dem Ziel) : Udo schafft es an ner  kleinen Kuppe sich besser in der Gruppe zu positionieren, mich sprengt es hinten leider weg, schnell habe ich 5m, 10m und dann auch 50m Rückstand auf die Gruppe. Udo schwimmt locker in der Gruppe mit.

Wo ist Andreas : Konnte schon von Weitem die Kurve sehen. Hatte mich von hinten in die Mitte gearbeitet und dann fuhr ich an der Außenkante.

Jetzt bloß keinen Sturz. Alle machen mächtig Druck. Also alles geben, ganz nach vorne und als Erster in die Kurve. Dann aber völlig dumm: Ich fahre auf der falschen Seite. Wind kommt von schräg. In die Reihe komme ich nicht rein und schon ist da hinter dem Letzten ein Loch. Vorne wird richtig auf Zug gefahren.

Welch ein Anfängerfehler von mir. Ich habe die falsche Seite angesteuert. Ich will da noch mal ran, drehe mich um, weil Andreas nicht mehr da ist. Nach weiteren 50 Metern gebe ich auf. Wozu das, ich will mit Andreas und nicht mit dieser Gruppe ins Ziel.

Paarzeitfahren auf den letzten 5km : Wir geben alles, was wir noch haben.

Zielgerade : Andreas, du fährst vor mir durchs Ziel. Und dann übersprinten wir noch beide einen.

 

Fazit : Udo fährt ein klasse Radrennen, für sein erstes Rennen mit Massenstart verhält er sich sehr clever in den Gruppen. Mir hat riesig Spaß gemacht – vielleicht gibt’s eine Wiederholung ?

Fazit : Ende gut, alles gut. Kein Sturz. Aber es war doch sehr anstrengend, dieses ständige Antreten, Löcher zufahren. Der Wind war nicht ohne. Vor allem auf Windkante zu fahren. Wenn die Straße zu Ende ist, dann wird es echt anstrengend, das Vorderrad zu halten.

Ich mach das noch mal.
 

1.Saisonrennen
Ostermontag 2010
startete KATHI beim traditionellen Rennen
RUND UM KÖLN in die Wettkampf-Saison
Kathi erreichte Platz 11 der Ges.Wertung
und den Platz 2 in der Altersklasse
129km absolvierte Kathi in 3:50:31h
 
 
 

 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=