Equipe Kölsche Klüngel
  2010 Die Saison
 

 
HAMBURG TRIATHLON
Anja siegt auf der olympischen Distanz,
Kathi im Sprint auf Platz 5.






Die Sprinter:

























Kathi auf Platz 5, und mit dem Sieg in der Altersklasse
Platz 156 im Schwimmen, Platz 1 auf dem Rad und Platz 10 im abschließenden 5er-Lauf



Andy I. auf Platz 112, und Platz 23 in der AK,
Platz 544 im Schwimmen, Platz 63 auf dem Rad und Platz 191 im abschließenden 5er-Lauf

Andreas auf Platz 362, und Platz 38 in der AK,
Platz 1945 im Schwimmen, Platz 128 auf dem Rad und Platz 632 im abschließenden 5er-Lauf


Teamwertung Sprint:
Mannschaft auf Platz 9, mit Kathi, Andy und Andreas






















Die
OLYMPISCHEN:









Anja mit dem SIEG auf der OLYMPISCHEN DISTANZ !!!
Mit Platz 5 im Schwimmen, Platz 5 auf dem Rad und Platz 11 im abschließenden 10er-Lauf, erkämpft sie sich 7sek. Vorsprung auf die Vorjahressiegerin Melanie Schwalbe.

Beate auf Platz 23, und Platz 6 in der AK.
Platz 288 im Schwimmen, Platz 1 auf dem Rad (also schnellste Radzeit) und Platz 50 (in kölschen 47:11) im abschließenden 10er-Lauf


Claudia auf Platz 101, und Platz 34 und der AK,
In ihrer Heimatstadt schwimmt sie auf Platz 34, Platz 95 auf dem Rad und Platz 252 im abschließenden 10er-Lauf

Teamwertung Kurz: Mannschaft auf Platz 23, für Anja, Beate und Claudia
damit natürlich bestes Damen-Team


Hennef-Triathlon 11.072010
Sprint-/Volksdistanz
Kathi auf Platz 4  gesamt und auf Paltz 2 der AK (1:13:51h)
Andreas auf einem tollen Platz 38 und Platz 7 in der AK (1:16:45h)


Wir müssen "über das Wetter reden", ca. 35°C im Schatten erwarteten uns beim Hennef-Triathlon.
Also optimal für Andreas, aber deutlich zu heiß für alle anderen Starter.

Kathi geht mit der 10. Zeit nach dem Schwimmen zum ersten Wechsel und wohl mindestens als Neunte aufs Rad.
Dann kommt die Radstrecke. Extra für Rennradfaher beginnt es mit einer knackigen Steigung. Kathi fährt die 2. Radzeit (34:46min.) aller Damen. Nur Birgit, unterwegs für die EOSC Offenbach, fährt genau 1sek. schneller (34:45min.). Beim Laufen wird Kathi von Magenproblemen geplagt und kann nicht alles zeigen. Nach 23:16min für die 5km kommt sie ins Zeil auf dem Hennefer-Marktplatz.
Platz 4 in der Gesamt-Wertung sind aber wieder sehr gut (Birgit, nach super-Schwimmzeit, finished auf Platz 3, im ersten Triathlon nach 10 Jahren).


Bei den Männern erreicht Andreas Platz 38 von 188 Finshern   (Platz 7 in der AK von 40 "Ü-45ern"). Echt gute Zahlen und die bisher schnellste Sprint-Distanz der ersten Triathlon-Saison.
Nach einem konzentrierten Schwimmen ging es auf eine super Radrunde. Andreas fährt auf der Radstrecke (17. Zeit aller Herren) auf die Sekunde genau die Radzeit, die Kathi vorgelegt hatte.
Auch auf der Laufstrecke ging es dank der hohen Temperaturen ganz gut. Die Laufzeit ist diesmal nur 16sek. langsamer als Kathis-Laufzeit. Nur das Schwimmen muss also natürlich noch verbessert werden.


Beate, Birgit und Kathi. Unser Dank (!!!) geht an Beate als "Fan des Tages"
 

Indeland-Triathlon 20.062010
Sprint-/Volksdistanz
Kathi auf Platz 2 sowohl gesamt als auch in der AK (1:12:19h)
Andreas auf einem tollen Platz 60 und Platz 10 in der AK (1:18:41h)


Mit dem Indeland-Tria haben wir nun endlich unseren "offiziellen" Vorbereitungswettkampf für Hamburg absolviert. Beim nächsten Mal wird es also ernst!
Der Wetterbericht hatte uns im Vorfeld einige Sorgen bereitet, genauso wie die zwei unterschiedlichen Wechselzonen. Im Nachhinein stellte sich beides als unbegründet heraus. Es blieb trocken und halbwegs warm und dank guter Orga waren auch drei verschiedene Örtlichkeiten für Start, Wechsel II und Ziel kein Problem.
Aber zum wirklich wichtigen: Kathi hat endlich die beste Radzeit rausgehauen. Und auf der Basis einer für sie guten Schwimmzeit ist die logische Folge: Sie zieht sich als erste Frau die Laufschuhe an. "Immer locker bleiben", war die Devise (dank Lauf-Coach Anja). Das konnte aber auch nicht verhindern, dass zwei Frauen sie überholten. Da die erste davon sich hinterher als Staffel-Starterin herausstellte war das Resultat der zweite Platz!
Und Andreas? Auch er mit der gewohnt tollen Radleistung. Dazu eine im Vergleich zu Ferropolis verbesserte Schwimmzeit. Auf der Laufstrecke für seinen Geschmack etwas zu viel Schotter, aber was soll's? "Immer locker bleiben", war auch seine Devise. Und damit am Ende ganz locker zum 60. Platz unter 289 Männern. Das ist weit mehr als das angepeilte erste Drittel.

Schön auch, Katharina und Christian mal wieder gesehen zu haben!

Ferropolis - Triathlon 06.06.2010
OLYMPISCHE Distanz:
Kathi auf Platz 4 und Platz 2 in der AK (in 2:41:36h)

Sprint-Distanz:
Andreas auf Platz 30 und Platz 2 (!!!) in der Altersklasse (1:18:07h)



Sonntag 09.55 Uhr
nachdem wir kein Frühstück bekommen hatten (obwohl es in der Ausschreibung stand), lässt Kathi sich vom Wettkampfrichter den Weg erklären






10:00 Uhr,
die Meute darf ins Wasser,
1500m Schwimmen liegt vor den Athleten






10:35 Uhr:
nach 31:37 min. Schwimmen und ner schnellen Wechselzeit von 02:57 min., klettert Kathi nun aufs Rad.



Kathi fährt die 2. beste Radzeit aller Frauen
1:07:43 h






12:15 Uhr:
5km von der 10km Laufstrecke sind absolviert, die Füße sind nicht so flink wie erhofft, aber ne kalte Dusche bringt die nötige Abkühlung.
 


12:39 Uhr:
Das Duell um Platz 4 und Platz 5 bei den Frauen.
Kathi überholt hier Margit Schaaf und kann sich direkt die entscheidenen Meter absetzen.

 




12:42 Uhr:
Zieleinlauf nach 2:41:36 h

Kathi bejubelt ihren 4.Platz


 
 
 
 
12:43 Uhr:
Kathi liegt vollkommen platt hinter der Zielline, ihre Gegnerin um Platz 4 und 5 kommt sofort vorbei und gratuliert
 

 





 
12:50 Uhr:
Flüssigkeit muss erstmal nachgefüllt werden, aber reichlich
 











 
13:55 Uhr:
Andreas im Neo wartet auf seinen Start, um 13:58 Uhr ruft erstmal Claudia an und berichtet das sie in Vierlanden gefinshed hat.


























 
 
14:00 Uhr:
Die Starter der Sprint-Distanz werden ins Wasser gelassen, hier liegen 500m vor den Sportlern








 
14:16Uhr:
Nach 13:11 min. Schwimmen,
und nem Wechsel mit 3:11 min. geht nun auf die rasende Radrunde

Andreas fährt die schnellste Radrunde seiner Altersklasse, und die 9. Zeit aller Starter






14:56 Uhr :
nach der super Radrunde, geht es nun erstmal recht zäh los. Aber noch brennt die Sonne und mit 28°C im Schatten, sind es optimale Wettkampf-Bedingungen für Andreas
 






 





 
15.19 Uhr:
nach 1:18:07h sind alle 3 Disziplinen "erledigt".

Zieleinlauf und anschließend Purzelbaum auf dem roten Teppich.
 
JUBEL
 


Herscheid-Triathlon 29.05.2010
Der Allererste


Die SENSATION
Kathi klettert aufs Stockerl !!!
Platz 3 im ersten Triathlon (Sieg in der Altersklasse) in 1:25:55
 Schwimm: "langsame"11:11, Bike 50:49, Run 23:55



Andreas finished in Herscheid
auf Platz 64
(und Platz 8 in der Altersklasse)
Schwimm: "ordentlichen"12:42, Bike 53:23, Run 25:12
Es war soooo geil !!!!
















 




Samstag in Herscheid, es war genial! Auch wenn's nicht ganz so genial angefangen hat. Nur noch drei andere Mädels waren noch im Wasser, als Kathi aus dem Becken klettert. Aber dann die soooo sensationelle Radstrecke, bergig bergig bergig, kein Meter flach. "Je schwerer, desto besser", denken die Radspezialisten. Eine Frau nach der anderen wird eingeholt. Nach der ersten von zwei Radrunden hat sich Kathi schon auf Platz 3 vorgearbeitet. Bleibt die zweite Runde, um Vorsprung heraus zu fahren.
Der zweite Wechsel: Kathi läuft mit Helm los (zum Glück nur 5m), wird angebrüllt und legt den Helm ab. Nun warten drei Laufrunden. Es geht gleich saftig mit einem steilen Anstieg los. Dann flach abfallend durchs Dorf (winklig) zurück. Lange Zeit ist weder vor noch hinter Kathi eine Frau zu sehen. Aber 70m vor dem Ziel wird Kathi aufgelaufen, also Endspurt. Die Gegnerin kann nicht kontern. - Stockerl - und kaputt - für wenige Minuten.

Andreas: ohhhhhhhhh, im Becken mit sechs Männern ist es aber eng und wellig. Trotzdem läuft alles gut. Ich bin schneller als zwei Männer auf meiner Bahn, überhole diese sogar im Bruststil. Rad: Geil geil - da kann ich Männer einsammeln. Wieso fahren die soooo langsam? Ich powere den ersten Berg hoch und mit 53:11 die flache Abfahrt runter (ca.55km/h). Die Typen liegen auf dem Aufliegern und ich fliege vorbei (schauen die alle auf den Puls ). Ich gewinne Platz um Platz und die Abfahrten dienen zur Erholung. Ich fahre sogar schneller als alle anderen durch die Kurven!
Lauf: Ohhhhhh wie ist das hart. Drei Mal den Anstieg hoch, aber Kathi feuert mich nun an. Zum Beginn der dritten Runde bekomme ich den Push - Kathi sagt: "Ich bin Dritte.geworden!"

Glückliches Finishen, dann Siegerehrung für Kathi !!!


Die erste Freiwassereinheit im Fühlinger See:
 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=